Pflanzprojekt an der Grundschule Ebersberg
Wissen wie's wächst und schmeckt

2 Frauen und mehrere Kinder stehen und knien um eine Pflanzkiste, in die ein Kind eine Salatpflanze setzt.

Für die Ebersberger Grundschüler begann die Schule nach den Osterferien spannend: Am 9. April hieß es nicht stillzusitzen, sondern mit den Händen Erde anzufassen und zusammen mit einem Gärtner Gemüse, Salat und Kräuter anzupflanzen.

Kinder wieder stärker in Kontakt mit der Herkunft von Lebensmitteln zu bringen, ist das Ziel von "Wissen wie's wächst und schmeckt", einem Angebot unseres Amtes für Ernährung, Landwirtschaft und Forsten. In Ebersberg sind zwei 2. Klassen der Grundschule in der Floßmannstraße mit dabei.
Los ging es gleich am Montag nach den Ferien. Elisabeth Nitsche, die Ansprechpartnerin Ernährung unseres Amtes, führte die Klassen 2a und 2b in ihren Klassenzimmern mit Fotos in das Thema ein. Sie teilte ihnen das Pflanztagebuch aus, mit dem jeder selbst die Entwicklung des Projektes dokumentiert.
Auf der Tafel steht: Montag, 9.4.18, Gärtnerkleidung + Gießkannen

Tafelanschrieb

Frau zeigt Schulklasse Foto von essbaren Blüten

Einführungs-Fotos

Frau zeigt Schulklasse Mappe mit Arbeitsblättern

Pflanztagebuch

Sogleich folgte die Praxis - Dank schönen Wetters im Freien auf dem Schulhof. Die Schülerinnen und Schüler füllten Erde in ihre mitgebrachten Recycling-Behältnisse und setzten Radieschensamen hinein. Jeder schrieb seinen Namen auf ein Holzstäbchen, um sein eigenes Tetrapack zu markieren. Abschließend wässerten die Kinder ihre zukünftigen Radieschen das erste Mal mit ihren kleinen Gießkannen.
Kind schneidet mit Schere Radieschensamen-Packung auf.

Radieschensamen

Kind kniet vor Wanne mit Erde und füllt davon in ein aufgeschnittenes Tetrapack.

Erde einfüllen

Mädchen und Junge füllen aus 2 Wannen Erde in Tetrapacks.

Tetrapacks befüllen

Frau kniet neben 2 Jungen, die Samen in mit Erde gefüllte Tetrapacks stecken.

Samen in die Erde

Eine Frau und mehrere Kinder knien vor mit Erde befüllten Tetrapacks und Holzstäbchen.

Tetrapacks beschriften

Die zweite Pflanzstation betreute Sarah Waldinger von der Gärtnerei Böck aus Neufarn. Mit ihrer Unterstützung legten die Mädchen und Jungen Pflanzkisten mit Vlies aus und stachen mit einer Schere löcher hinein, damit das Gießwasser ablaufen kann. Der Reihe nach befüllten sie die Kisten mit Erde und pflanzten in Reih und Glied Salat, Minze, Schnittlauch und eine essbare Blüte hinein. Auch hier kamen die farbenfrohen Gießkannen zum Einsatz.
Kinder stehen um Kiste und gießen die mit Erde und Samen befüllten Tetrapacks

Erstes Gießen

Kind sticht mit Schere Löcher in ein schwarzes Vlies

Vlies durchlöchern

Kind schneidet großen Sack mit Erde auf.

Erde aufschneiden

Kind schaufelt mit beiden Enden Erde in eine mit schwarzem Vlies ausgelegte Kiste.

Erde einfüllen

Kinder scharen sich um eine Pflanzkiste mit Salat

Salat gepflanzt

Statt Wartezeiten besuchten die Zweitklässler zwischen den Pflanzaktionen den Sinnesparcours, den unsere Projektmanagerin Ernährungsbildung aufgebaut hatte. Bei Kristin Mayr entdeckten die Kinder die Gemüsesorten und Kräuter wieder. Mit ihrem Sehsinn erkannten sie Radieschen- und Kressesamen. Sie ertasteten Kohlrabi, Radieschen und Kartoffeln. Bei der Station Schmecken kauten sie mit geschlossenen Augen konzentriert kleine Kohlrabi- oder Radieschenstücke. In den Riechdosen galt es Schnittlauch und Minze zu erkennen.
Auf einer orangenen Matte liegt eine Arbeitsanweisung und 2 Schälchen mit Samen

Station Sehsinn

Auf einer grünen Matte liegt eine Arbeitsanweisung und 3 Säcke mit aufgemalten Händen.

Station Tastsinn

Auf einer blauen Matte liegt eine Arbeitsanweisung und 4 abgedeckte Teller.

Station Geschmack

Auf einer gelben Matte stehen zwei Riechdosen mit einer Arbeitsanweisung.

Station Geruch

Kinder stehen um einen Tisch, auf dem Arbeitsblätter, 2 Schälchen mit Samen und kleine Säcke liegen.

Aufgaben lösen

Mädchen mit geschlossenen Augen und Arbeitsblatt in der Hand wird von Mitschülern umringt.

Aufgabe Schmecken

Wie geht es weiter? Während der Wachstumsphase ist Sorgfalt und Zuverlässigkeit gefragt: Die Kinder kümmern sich zusammen mit ihren Klassenlehrerinnen Anke Kolodziej und Ingrid Weinzierl selbst um "ihre" Pflanzen. Kurz vor den Pfingstferien ernten sie diese und bereiten daraus ein leckeres Kindergericht zu. Damit schließt sich der Kreis vom Anpflanzen, Wachsen, über die Ernte bis hin zur Zubereitung und die gemeinsame Aktion vermittelt "wie`s wächst und schmeckt".

Ansprechpartnerin

Elisabeth Nitsche
AELF Ebersberg
Wasserburger Straße 2
85560 Ebersberg
Telefon: +49 8092 2699-132
Fax: 0049 8092 2699-140
E-Mail: poststelle@aelf-eb.bayern.de