7. Juli 2020 in Ebersberg
Fachtagung Kita- und Schulverpflegung – Genießen mit Verantwortung

Mädchen blickt durch Schneebesen und Kochlöffel

© gettyimages

Die Ansprüche von Kindern, Schülern und Eltern werden vielschichtiger. Sie fordern vegetarische und vegane Angebote, interessieren sich verstärkt für ökologische Qualität und Herkunft der eingesetzten Lebensmittel und wollen beim Essen etwas für den Klima- und Ressourcenschutz tun, ohne dabei auf Genuss zu verzichten.

Für die Küchen wird es nicht einfacher, vor allem wenn zwar mehr Qualität gefordert wird, die Zahlungsbereitschaft dafür aber nicht in gleicher Weise steigt. Unsere Fachtagung am Dienstag, 7. Juli 2020, in Ebersberg zeigt auf, wie dieser Spagat gelingen kann. Auch geht es um das Genießen mit Verantwortung sowie die Wirtschaftlichkeit.
Evamarie Stengel von a‘verdis zeigt in ihrem Vortrag auf, wie "Genießen mit Verantwortung" gelingen kann. Im Anschluss kommen Praktiker zu "Genießen mit Verantwortung" zu Wort. In den Foren wird die Wirtschaftlichkeit weiter unter die Lupe genommen. Auch erfahren Sie, wie Lebensmittelreste vermieden werden können. Sie beschäftigen sich mit Kunststoffverpackungen – Schadstoffe in Lebensmitteln? – und erhalten praktische Tipps, wie Kommunikation in der Essenszeit funktioniert.

Termin

Dienstag, den 7. Juli 2020
9.30 Uhr bis 16.30 Uhr

Veranstaltungsort

Alter Speicher
Im Klosterbauhof 4, 85560 Ebersberg
Kostenlose Parkmöglichkeit auf dem Volksfestplatz in der Attenberger-Schillinger-Straße 1.

Programm

  • 09:30 Uhr Eintreffen der Teilnehmer
    Markt der Möglichkeiten
  • 10:00 Uhr Eröffnung und Grußworte
    Dr. Georg Kasberger, Behördenleiter, Amt für Ernährung, Landwirtschaft und Forsten (AELF) Ebersberg
  • 10:15 Uhr Aktuelles aus der Vernetzungsstelle Kita- und Schulverpflegung Oberbayern Ost
    Irmgard Reischl, Leiterin Fachzentrum Ernährung/Gemeinschaftsverpflegung Oberbayern Ost
  • 10:30 Uhr Was braucht die Welt? Was will das Kind? Was kann die Küche? Eckpfeiler einer gesunden, attraktiven und klimafreundlichen Kita- und Schulverpflegung
    Oecotrophologin (M.S.c.) Evamarie Stengel, a‘verdis, Münster
  • 11:30 Uhr Praktiker stellen ihren Beitrag zur Nachhaltigkeit vor
    Christine Alt-Gruber und Josefa Sailler, Montessori-Schule Traunstein;
    Katharina Binsteiner, AELF Ebersberg;
    Barbara Schömig, Frischeküche Holzkirchen;
    Gisela van der Heijden, BRK Erding
  • 12:30 Uhr Mittagessen mit Markt der Möglichkeiten
  • 14:00 Uhr Foren – 1. Runde
    Sie können insgesamt an zwei Foren teilnehmen. Bitte geben Sie diese bei der Anmeldung mit an.
  • 15:00 Uhr Kaffeepause mit Markt der Möglichkeiten
  • 15:30 Uhr Foren – 2. Runde
  • 16:30 Uhr Ende der Tagung

Foren

Die Foren am Nachmittag sind breit gefächert. In diesen können Sie sich zu berufsnahen Fragestellungen informieren und mit Kollegen und Kolleginnen austauschen. Wählen Sie im Buchungsvorgang zwei aus vier Foren aus.

  • Forum 1: Wirtschaftlichkeit einer gesunden und klimafreundlichen Verpflegung
    Bio-Lebensmittel sind meist teurer als herkömmliche Produkte. Gilt das auch für klimafreundliche Angebote und für mehr Umwelt- und Ressourcenschutz? Wo lässt sich trotz hoher Qualitätsansprüche Geld einsparen? Evamarie Stengel von a‘verdis klärt auf.
  • Forum 2: Kunststoffverpackungen – Schadstoffe in Lebensmitteln?
    Viele Lebensmittel kommen während Produktion, Lagerung und Zubereitung mit Kunststoffen in Kontakt. Findet hier eine Übertragung statt? Maria Leidemann (Verbraucherservice Bayern) informiert Sie über den verantwortungsbewussten Umgang mit Kunststoffen.
  • Forum 3: Lecker essen ohne Reste – Lebensmittelverschwendung in Schulen und Kitas vermeiden
    Dipl. oec. troph. Antonia Blumenthal analysiert mit Ihnen Ursachen für die Entstehung von Speiseresten und Sie diskutieren über Lösungen.
  • Forum 4: Red‘s halt miteinand – Kommunikation in der Essenszeit
    Welches Bildungspotenzial steckt in Essenssituationen? Mit Silke Schöngart und Jeanette Schülke (Stadt München) tauchen Sie ein in konkrete Beispiele rund um die Mittagszeit und heben unentdeckte "Bildungsschätze".
Auch einen Markt der Möglichkeiten mit vielen interessanten Herstellern und Themen rund um die verantwortungsvolle Verpflegung werden wir Ihnen wieder anbieten. Nutzen Sie unser vielseitiges Angebot und lassen Sie sich auch auf diesem Markt der Möglichkeiten inspirieren. Dieser beginnt bereits ab 09:30 Uhr.
Jeder Teilnehmer hat vor Ort einen Unkostenbeitrag in Höhe von 45 € in bar zu entrichten. In diesem Beitrag ist die Verpflegung enthalten. Eine Vertretung der angemeldeten Person ist jedoch möglich. Ihre Anmeldung ist verbindlich und wird per E-Mail bestätigt.
Die Teilnehmerzahl ist begrenzt. Reisekosten können nicht übernommen werden.
Übersicht der Referenten
Referenten (in alphabetischer Reihenfolge)
Christine Alt-Gruber (Schulleiterin)
Katharina Binsteiner (Landwirtschaftsdirektorin)
Antonia Blumenthal (Diplom-Ökotrophologin)
Maria Leidemann (Umweltreferentin)
Josefa Sailler (Lehrkraft)
Barbara Schömig (Diplom-Ökotrophologin)
Silke Schöngart-Mühlegg (Diplom-Ökotrophologin)
Jeanette Schülke (Kindheitspädagogin (B. A.))
Evamarie Stengel (Ökotrophologin (M.S.c.))
Gisela Van der Heijden (Kreisgeschäftsführerin)

Anmeldung

  • Die Veranstaltung ist in der FIBS-Datenbank aufgeführt.
  • Während der Veranstaltung werden Bildaufnahmen gemacht. Mit Ihrer Anmeldung erklären Sie sich mit der Veröffentlichung einverstanden.
  • Diese Veranstaltung wird für die kontinuierliche Fortbildung von Zertifikatsinhabern der DGE, des VDD und des VDOE mit 6 Punkten berücksichtigt.
Die Anmeldung ist bis zum 30. Juni 2020 online möglich.

Ansprechpartnerinnen

Irmgard Reischl
AELF Ebersberg
Wasserburger Straße 2
85560 Ebersberg
Telefon: 08092 2699-131
Fax: 0049 8092 2699-140
E-Mail: poststelle@aelf-eb.bayern.de
Katharina Gümpelein
AELF Ebersberg
Wasserburger Straße 2
85560 Ebersberg
Telefon: 08092 2699-182
Fax: 0049 8092 2699-140
E-Mail: poststelle@aelf-eb.bayern.de
Martina Fink
AELF Ebersberg
Wasserburger Straße 2
85560 Ebersberg
Telefon: 08092 2699-181
Fax: 0049 8092 2699-140
E-Mail: poststelle@aelf-eb.bayern.de

Rückblick 2019

Fachtagung 2019

Digital ist real

Am Vormittag widmeten sich zwei Vorträge dem zentralen Thema der Veranstaltung "Digital ist real". Dr. Claudia Paganini zeigte den Anwesenden die Bedeutung der Digitalisierung auf. Mit Blick auf die gesamte Kommunikation in Kita und Schule arbeitete sie die größten Herausforderungen heraus und verdeutlichte, wie uns die Arbeit mit der Küche 4.0 verändert. Dabei legte sie ein besonderes Augenmerk auf das Verständnis vom Menschen.
Dr. Monika Blechinger-Zahnweh referierte über Küchengeräte in der Kita Küche und der Schulmensa. So könne die Digitalisierung dazu führen, die Arbeit zu erleichtern und die Sicherheit zu verbessern. Auch die Effizienz könne steigen. Kritisch seien die mangelnde Standardisierung von Geräten verschiedener Hersteller sowie der Datenschutz zu sehen.

In den Foren am Nachmittag konnten sich die Tagungsgäste zu Spezialthemen informieren.

  • Im Forum von Dr. Claudia Paganini erkundeten die Teilnehmer den Ernährungs-Dschungel im Internet und diskutierten anschließend in der Gruppe über Ernährungs-Apps.
  • Brit-Antje Wittwer von der deutschen Knigge-Gesellschaft beschäftigte sich mit dem Thema Tischmanieren – lästige Pflicht oder Quelle der Freude?
  • Im Forum "Stress lass nach – Selbstfürsorge aktiv" gab Petra Bartoli Y Eckert Tipps, wie ein angemessener, gelassener Umgang mit schwierigen Situationen gelingt.
  • Katharina Gümpelein und Luisa Haydn vom Fachzentrum Ernährung/Gemeinschaftsverpflegung informierten über Fette und Öle. Die Teilnehmer probierten und schmeckten die Unterschiede von Ölen.

Fachtagung 2018

Genussort Mahlzeit – Food-Trends in Kita und Schule

Die Fachtagung am 12. Juli 2018 in Ebersberg nahm die Esskultur und die Wertschätzung von Lebensmitteln in den Fokus. Unter anderem zeigte sie den Einfluss von Trends wie Digitalisierung und Globalisierung auf das Essverhalten von Kindern und Jugendlichen auf.
Zielgruppe waren die Verantwortlichen für die Verpflegung in Kitas und Schulen, beispielsweise Verpflegungsbeauftragte, Küchenleiter, Speisenanbieter, Lehrer und pädagogische Fachkräfte.
Rund 160 Teilnehmer folgten der Einladung, insbesondere Vertreter von Kindertageseinrichtungen, Schulen aller Schultypen, Speisenanbieter, Schulverpflegungs-Coaches und Sachaufwandsträger. Aber auch Ebersbergs Bürgermeister Walter Brilmayer, Ebersbergs Landrat Robert Niedergesäß sowie Maria Urban, Stellvertretende Kreisbäuerin Landkreis Bad Tölz-Wolfratshausen, nahmen teil.
Fachzentrumsleiterin Irmgard Reischl stellte "Aktuelles aus der Vernetzungsstelle Kita- und Schulverpflegung Oberbayern Ost" vor. Sie blickte stolz auf 10 Jahre erfolgreiche Arbeit der Fachfrauen aus Ebersberg zurück. Kürzlich wurde Jubiläum gefeiert.
Das Angebotsspektrum der Vernetzungsstelle hat inzwischen einen hohen Bekanntheitsgrad erreicht und ist sehr vielfältig. Rund 1.600 Teilnehmer besuchten bisher die jährlich stattfindenden Fachtagungen Kita- und Schulverpflegung.
Einfluss von Food-Trends
Auf unserer Tagung zeigte die Regensburger Kulturwissenschaftlerin Dr. Esther Gajek in ihrem Vortrag "Digital, global, irrational – welche Food-Trends beeinflussen uns?" auf, wie wir Kinder begleiten und ein Stück weit lenken können. Dabei leisten Kita und Schule einen wirksamen Beitrag, um Esskultur und Wertschätzung für Lebensmittel zu fördern.
Coaching
Erstmals wurde das Coaching nach den Bayerischen Leitlinien Kita- und Schulverpflegung durchgeführt. In den 10 Jahren der Vernetzungsstelle wurden bisher 66 Schulen und 32 Kindergärten gecoacht. 5 Kitas und 6 Schulen haben 2017/18 teilgenommen:
Evangelische Kita Regenbogen Eching, Kinderhaus "Die Wolperdinger" Erding, AWO Kinderhaus Straßäckerallee München, PariKita ROBienchen München, Kinderhaus im Plieninger Familienland Pliening, Montessori Volksschule Aufkirchen, Gymnasium Grafing, Bayerische Landesschule für Körperbehinderte München, Dominik-Brunner-Realschule Poing, Otfried-Preußler-Grund- und Mittelschule Stephanskirchen, Dorfschule Walchensee.

Weitere Informationen zum Coaching und zu den teilnehmenden Einrichtungen:

Die Foren am Nachmittag waren breit gefächert:

  • Forum 1: Unter dem Titel "Bio-Girl und Burger-Freund" reflektierten die Teilnehmer anhand aktueller Nahrungstrends ihr gegenwärtiges, geschlechtsspezifisches Essen mit entsprechenden Erfahrungen aus ihrer Kindheit.
  • Forum 2: "Guter Umgang miteinander in der Mensa" zeigte, wie Grund- und Vorschulkinder beim Mittagessen in der Mensa Regeln lernen und veranschaulichte unterstützende Rahmenbedingungen.
  • Forum 3: Bei "Kochwagen für das Klassenzimmer" wurde demonstriert, wie durch gemeinsames Kochen mit dem mobilen Kochwagen Wissen alltagsnah vermittelt und gleichzeitig Wertschätzung für Lebensmittel sowie soziale Kompetenzen der Schüler gefördert werden können.
  • Forum 4: "Versteckt und unentdeckt? Süßungsmittel in aller Munde" lautete der Titel. Die Teilnehmer gingen der Frage nach, wie der Gesundheitswert von Zucker, Zuckeraustauschstoffen, Süßstoffen und "natürlichen" sowie "alternativen" Süßungsmitteln zu beurteilen ist.